Montessori Schule Luzern: Positionierung zu aktuellen Diskussionen über Maria Montessori

Maria Montessori

März 2024

Hintergrund:

In jüngster Zeit haben kritische Auseinandersetzungen zur Person Maria Montessori, insbesondere durch die Veröffentlichung von Sabine Seichters Buch, weltweit für Diskussionen gesorgt. Die Debatte fokussiert sich auf Montessoris historische Ansichten zu Themen wie Eugenik, Rassenideologie und vermeintliche Verbindungen zum Faschismus. Diese Themen wurden durch die jüngste Übersetzung ihres Werks «Antropologia Pedagogica» ins Deutsche verstärkt ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Es ist wichtig zu betonen, dass die diskutierten Ansichten heute klar abgelehnt werden.

Stellungnahme der Montessori Schule Luzern:

Wir als Montessori Schule Luzern leben und unterstützen die von Sabine Seichter interpretierten Ansichten Maria Montessoris weder in unseren Werten noch in unserer pädagogischen Praxis.Wir verstehen, dass einige der aufgeworfenen Punkte aus ihrem zeitlichen Kontext gerissen wurden oder bereits durch fundierte wissenschaftliche Forschung widerlegt sind. Unser Fokus liegt auf der Umsetzung einer Pädagogik, die sich an den heutigen Leitprinzipien der Association Montessori Internationale (AMI) orientiert, die Inklusion, gegenseitigen Respekt und die individuelle Förderung jedes Kindes in den Mittelpunkt stellt.

Wir stehen im Einklang mit den Werten der Assoziation der Montessori Schulen der Schweiz und lehnen jede Form von Diskriminierung und Rassismus entschieden ab (Medienmitteilung vom 22.04.24, Verfasst von Renée Classen). Unsere Schule verpflichtet sich zu einer Pädagogik, die jedes Kind in seiner einzigartigen Entwicklung unterstützt, basierend auf der Überzeugung, dass jedes Kind Anspruch auf eine erfüllende Bildung hat, unabhängig von seiner Herkunft oder individuellen Fähigkeiten.

Wie wir die Montessori-Pädagogik in Luzern leben:

  • Individuell angepasstes Lernen: Wir fördern jedes Kind in seinem eigenen Tempo, was Selbstständigkeit und Selbstmotivation stärkt. Dies ermöglicht es den Kindern, ihr volles Potenzial zu entfalten und die Freude am Lernen zu erhalten.
  • Vorbereitete Umgebung: Unsere Lernräume sind so gestaltet, dass sie den natürlichen Forschungsdrang der Kinder anregen, mit Materialien, die zum selbständigen Lernen einladen.
  • Gemeinschaft und Zusammenarbeit: Die Förderung einer Gemeinschaft, in der Kinder voneinander und miteinander lernen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Dies basiert auf gegenseitigem Respekt, Gleichwürdigkeit und der Schaffung eines Raums, der Diversität wertschätzt, unterschiedliche Meinungen akzeptiert und individuelle Bedürfnisse berücksichtigt.
  • Förderung von Frieden und sozialer Gerechtigkeit: Wir legen grossen Wert darauf, Kinder nicht nur zu Mitgefühl und Verständnis zu erziehen, sondern sie auch dazu zu befähigen, mit Verantwortungsbewusstsein aktiv und positiv zu einer friedlicheren und gerechteren Welt beizutragen.

Unser Engagement für Qualität und kontinuierliche Verbesserung:

Bildung ist ein dynamischer Prozess, der ständige Reflexion und Verbesserung erfordert. Wir sind offen für Dialog und Feedback und verpflichten uns, die höchsten Standards der Montessori-Pädagogik zu erfüllen. Als Teil eines globalen Netzwerks sind wir bestrebt, Kinder zu unabhängigen, verantwortungsbewussten und engagierten Bürgern zu erziehen.

In Zeiten des Wandels stehen wir fest zu den Grundwerten der Montessori-Pädagogik und Maria Montessoris Vision einer besseren Welt durch Bildung. Wir laden unsere Gemeinschaft ein, sich uns in diesem Dialog anzuschliessen und gemeinsam eine inklusive, gerechte und liebevolle Lernumgebung für unsere Kinder zu schaffen.

Weiterführende Informationen:

Infoanlässe für interessierte Eltern
Lernen Sie die Montessori Schule Luzern kennen an unserem digitalen Infoabend am 19. April oder unserer Besuchswoche vom 22. bis 26. April 2024.